Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

Dieselskandal

OLG Hamm: Schadenersatz beim Autokauf auch nach Bekanntwerden des VW Abgasskandals

Eine absolut verbraucherfreundliche Entscheidung zugunsten einer VW-Kundin, die vom Dieselskandal betroffen war, hat das OLG Hamm gefällt. Das Gericht sprach der Klägerin wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung Schadenersatz zu. Neu und besonders bemerkenswert ist, dass beim Kauf bereits über den Dieselskandal berichtet worden war. Das Urteil vom 10. September 2019 (Az. 13 U 149/18) ist noch nicht rechtskräftig.

Interne VW-Dokumente: Abgasmanipulation auch bei Euro 6 Motoren

Recherchen des SWR zufolge kam auch bei neueren VW-Diesel-Motoren der Norm Euro 6 eine Software zum Einsatz, die erkennt, ob sich das Fahrzeug auf einem Prüfstand befindet. Von der neuesten Ausweitung des Dieselskandals durch die Abgasmanipulation auch bei Euro 6 Motoren könnten neben hunderttausenden Diesel-Fahrzeugen von VW auch Autos der Tochterfirmen verschiedene Modellen von Audi, Skoda und Seat betroffen sein.

VW Musterfeststellungklage: mehr Nach- als Vorteile gegenüber Individualklagen

Das Oberlandesgericht Braunschweig hat den ersten Termin für eine mündliche Verhandlung der Musterfeststellungsklage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes mit dem ADAC auf den 30. September 2019 festgesetzt. Dieser Tag ist sowohl Stichtag für die Anmeldung für Verbraucher zur Musterfeststellungsklage, als auch für die Abmeldung für bereits registrierte Verbraucher. Bis jetzt haben rund 430.000 Verbraucher Ansprüche im Hinblick auf dieses Verfahren angemeldet.

VW Vergleichszahlung im Streit um mutmaßlich falsche Verbrauchsangaben bei Benzinern in USA

Im Streit um mutmaßlich unkorrekte Angaben zum Benzinverbrauch hat sich der VW Konzern mit klagenden amerikanischen Fahrzeugbesitzern und der US-amerikanischen Umweltbehörde EPA in einem Vergleich geeinigt. Sollte der Vergleich vom zuständigen US-Gericht genehmigt werden, wird die VW Vergleichszahlung an US-amerikanische Autobesitzer fast 100 Millionen Dollar betragen.

VW Vergleichszahlung in USA

Widerruf von Autokreditverträgen: Erstes Urteil gegen BMW Bank

Das Landgericht Ravensburg hat die BMW Bank GmbH zur Rücknahme eines kreditfinanzierten Autos verurteilt. Das Urteil vom 30.07.2019 (Az. 2 O 164/19) ist aus Verbrauchersicht äußerst positiv. Die Klägerin erhält den vollständigen Kaufpreis – Anzahlung und alle gezahlten Raten – sowie Zinsen erstattet und gibt im Gegenzug das Auto zurück. Eine Nutzungsentschädigung muss sie sich nicht anrechnen lassen und ist mit dem Auto somit mehrere Jahre kostenlos gefahren.

Landgericht Baden-Baden verurteilt die Volkswagen AG zu Schadensersatz

Neues Urteil im Abgasskandal um VW. Die Volkswagen AG ist erneut in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verurteilt worden. Das Landgericht Baden-Baden hat die Volkswagen AG zur Zahlung von Schadensersatz gegen Rückgabe des betreffenden Autos verurteilt (Az. 1 O 154/18). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
 

Erneut Urteil im Abgasskandal um VW: Landgericht Baden-Baden verurteilt die Volkswagen AG zu Schadensersatz

Neues Urteil im Abgasskandal um VW. Die Volkswagen AG ist erneut in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verurteilt worden. Das Landgericht Baden-Baden hat die Volkswagen AG zur Zahlung von Schadensersatz gegen Rückgabe des betreffenden Autos verurteilt (Az. 1 O 154/18). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Wichtiges Urteil im VW Abgasskandal – OLG Koblenz verurteilt Volkswagen zu Schadensersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung

Maßgebliches Urteil im VW Abgasskandal zugunsten der betroffenen Verbraucher: Das Oberlandesgericht Koblenz hat mit Urteil vom 12.06.2019 (Az. 5 U 1318/18) VW zum Schadensersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verurteilt. Es ist das erste Urteil gegen den Hersteller VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Bislang waren Urteile gegen Händler oder VW als Motorenhersteller ergangen.

Überschreitung der Stickoxidwerte auch bei Benzinern - Opel muss hunderttausende Autos zurückrufen

Das Kraftfahrtbundesamt hat den Automobilhersteller Opel dazu verpflichtet, etwa 210.000 Benziner zurückzurufen. Grund des Rückrufs ist eine Überschreitung der Grenzwerte für Stickoxide. Der Rückruf betrifft die Modelle Opel Adam und Corsa der Baujahre 2018 und 2019 mit 1.2L – und 1.4L-Ottomotoren. In Deutschland sind vermutlich etwa 54.000 betroffen.

Dieselskandal um VW: Landgericht Stuttgart verurteilt Volkswagen AG wegen vorsätzlich sittenwidriger Schädigung zu Schadensersatz

Das Landgericht Stuttgart hat in einem von der Esslinger Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Prozess die Volkswagen AG wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zu Schadensersatz in Höhe von 13.265,29 EUR und Zinsen hieraus in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz sowie Zinsen in Höhe von 4 % aus 23.911,07 EUR verurteilt (Az. 12 O 507/18). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Seiten

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de